Teaser
Überschrift und Text

Projekt Erziehungsgemeinschaft - Katholische Schulen auf einem neuen Weg zu einer gelingenden und nachhaltigen Zusammenarbeit von Elternhaus und Schule

Liste
Das Maria-Ward-Gymnasium hat sich am Projekt Kooperation Elternhaus-Schule (KESCH) des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst  beteiligt und dieses nach achtzehn Monaten im Sommer 2016 erfolgreich abgeschlossen.
Das Katholische Schulwerk in Bayern (KSW) initiierte Ende 2015 speziell für seine Mitgliedsschulen das Projekt Erziehungs-gemeinschaft, das den Aspekt der gemeinschaftlichen Erziehung durch Elternhaus und Schule betont, ein Mehr an Kooperation.
Worum geht es konkret? Es geht um die Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule auf Augenhöhe zum Wohl des Kindes. Es geht um die Formulierung von gemeinsamen Zielen durch Eltern und Lehrer, die gemeinsam anzustreben und zu erreichen sind.

Das Katholische Schulwerk unterstützt alle teilnehmenden Schulen: Speziell für Eltern der 5. und 6. Jahrgangsstufen bieten die Maria-Ward-Schulen Altötting das bewährte FamilienTeam-Training  mit externen Trainern an. Der ebenfalls praxisorientierte Kurs Klasse-Team, eine Fortbildung des KSWs, hilft Lehrkräften, ihr Verhaltensrepertoire in Konfliktsituationen zu erweitern. Und last but not least: Der Elternabend im Januar 2017 zum Thema "Von der Kunst einen Kaktus zu lieben oder Pubertät ist die Zeit, wenn Eltern schwierig werden" mit Stefan Zauner vom KSW bereitete die Eltern mental auf die Pubertät ihrer Kinder vor und zeigte Wege eines sinnvollen Umgangs miteinander auf.

Schulleiter trainieren für ein gutes Miteinander: Projekt ist Vorreiter in ganz Bayern
"Im Klassenzimmer nicht explodieren"

Über
sicht