Teaser
Überschrift und Text
Aktuelles Artikel

Aktuelles

"Es läuft gut an, aber es dauert noch."
Juli 2021
nachhaltiges Bauen
 
So spricht Sandra Böhm, eine Expertin auf ihrem Gebiet, über nachhaltiges Bauen. Das P-Seminar Chemie unter der Leitung von Fr. Mayer beschäftigt sich mit genau diesem Thema und hatte am 15.06.2021 die Chance und Gelegenheit, sich mit eben jener Expertin auszutauschen. Sandra Böhm arbeitet seit August 2017 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl „Nachhaltiges Bauen“ an der Fakultät Architektur am KIT Karlsruhe. Dies beinhaltet eine Lehrtätigkeit innerhalb der Vorlesungsreihe Materialkunde sowie den Aufbau einer neuen Materialbibliothek am KIT. Der Schwerpunkt der Materialbibliothek wird auf der Forschungstätigkeit des Teams vom Lehrstuhl „Nachhaltiges Bauen“ aufbauen. Die Beschäftigung mit dem Feld der Materialforschung ist am Lehrstuhl tägliche Praxis. Sandra Böhm hat sich bereits vor ihrer Tätigkeit am KIT intensiv mit Materialien auseinandergesetzt. Dies geschah zum einen auf experimentelle Weise und mündete zum anderen in konkrete Produkte, wie beispielsweise in der Möbelserie „Prei“, in welcher Sandra Böhm Regale und Sitzmöbel aus Altpapier herstellt. Auch wir vom P-Seminar haben diese Technik bereits ausprobiert. Innerhalb ihrer Diplomarbeit „KOMPOSITA“ beschäftige sie sich mit alternativen, nachwachsenden Rohstoffen sowie mit Reststoffen aus der Lebensmittelindustrie. Anhand umfangreicher Versuchsreihen zeigt sie die Potenziale der einzelnen Rohstoffe für eine weitere Materialentwicklung auf. Schon Anfang Juni hat uns Frau Böhm Anschauungsmaterial gesendet, als sei es selbstverständlich. Somit hatten wir die Möglichkeit nicht nur über nachhaltige Baustoffe zu reden, sondern sie tatsächlich in den Händen zu halten und genauer zu betrachten. Wir haben uns intensiv mit diesen Proben beschäftigt und fleißig recherchiert, um den Herstellungsprozess zu verstehen und dem Nachhaltigkeitsaspekt auf die Schliche zu kommen. Doch vor allem bei außergewöhnlicheren Stoffen konnten wir nicht auf all unsere Fragen im Netz Antworten finden. Und schon stand uns Frau Böhm erneut zur Seite und erklärte sich bereit, unsere Fragen in einem virtuellen Interview zu beantworten. Sie nahm sich fast eineinhalb Stunden Zeit, um uns von Ziegeln aus Mycelium (Pilz“wurzeln“), über Dämmmaterial aus Seegras bis hin zu Spanplatten aus Getreidespreu alles genauer zu erläutern. Des Weiteren nahm sie Stellung zur aktuellen Situation des nachhaltigen Bauens und erklärte, wie man auch ohne erhöhte Kosten nachhaltig und umweltfreundlich bauen kann. Wir bedanken uns herzlich bei Frau Böhm für ihre tatkräftige Unterstützung. Dadurch konnten wir viele neue, interessante Eindrücke gewinnen, die wir mit Freuden in unserer Ausstellung im Herbst präsentieren werden.