Teaser
Überschrift und Text

Projekte der Schulfamilie

Liste
Soli-Marsch


Unser Solidaritätsmarsch: Tue Gutes und tue es gut!
(Mary Ward)

 Soli-Marsch

 

Nur gemeinsam können wir auf unserem Planeten überleben - das verstehen Gott sei Dank immer mehr Menschen.

Schon seit über zwanzig Jahren lassen wir an den Maria-Ward-Schulen Altötting dieser Erkenntnis Taten folgen: Immer im Frühjahr sammeln unsere Jugendlichen zwei Wochen lang für Hilfsprojekte in aller Welt. Am letzten Schultag vor den Osterferien marschieren sie mit Transparenten und Plakaten durch Altötting (siehe Foto) - Höhepunkt ist die Bekanntgabe des Spendenvolumens.

Auch im vergangenen Schuljahr haben sich alle wieder mächtig ins Zeug gelegt für eine bessere Zukunft und zehn Projekte mit über 30.000 Euro unterstützt - vom Verein "VonWegenDown!" in unserem Landkreis über das Straßenkinderdorf Guarabira/Brasilien (Gerd Brandstetter) bis zum Bau einer Secondary School der Maria-Ward-Schwestern in Simbabwe.

Wir sind stolz auf unsere Jugendlichen, die so seit 1998 mit fast 600.000 Euro weltweit 80 Projekten unter die Arme greifen konnten.

Aktuell: Informationen zum Projekt der Maria-Ward-Schwestern in Simbabwe

Christkindlmarkt


Seit zehn Jahren findet zu Beginn des Advents  im Klostergarten der Maria-Ward-Schule ein vorweihnachtlicher Christkindlmarkt statt, und zwar am Donnerstag vor dem ersten Advent von 15:00 Uhr bis 20:00 Uhr. Alle Gremien der Schulfamilie helfen zusammen, um den Besuchern aus Nah und Fern den Zauber der Vorweihnachtszeit nahe zu bringen und ein Warenangebot zum Kauf anzubieten, das von vielen fleißigen Händen selbstlos erstellt wird. 

Der Erlös des Christkindlmarkts wird alljährlich für soziale Zwecke verwendet und hilft, die Situation von in Not geratenen Menschen zu verbessern. 

Seit 10 Jahren gelingt es den Verantwortlichen, den Klostergarten in einen Lichterzauber zu hüllen, vorweihnachtliche Marktspezialitäten zu offerieren, verschiedene Kunstwerke,  die alle in Handarbeit gefertigt werden, zum Kauf anzubieten und das Markttreiben musikalisch zu umrahmen durch Bläser, durch den Auftritt der Chorklassen und der Musiker beider Lehrerkollegien. 

Der Elternbeirat, der Förderverein der Schulen, die Vorstandschaft des Rotary Clubs Altötting-Burghausen und Firmen, die seit vielen Jahren den Maria-Ward-Schulen die Treue halten, unterstützen den Christkindlmarkt im Klostergarten großzügig  und helfen mit, dass der Lichterzauber des Christkindlmarkts auch in die Herzen der Besucher und der Menschen, die von seinem Erlös unterstützt werden, Einzug halten kann.

Workshop Suchtprävention


Workshop und Elternabend - ein echter Mehrwert!

Jede Klasse der 9. Jgst. besucht einen zweitägigen Präventions-Workshop. Dazu holen wir uns das Expertenwissen des Burghauser Vereins "Die Brücke e. V." in die Schule.
Welches Konzept liegt dieser Veranstaltung zugrunde?

"Um Suchtprävention wirksam zu gestalten, muss diese auf der Mitarbeit der Schülerinnen und Schüler basieren. Nur durch emotionale und aktive Beteiligung können diese wirklich erreicht werden. Beiträge und Meinungen der Schülerinnen und Schüler dienen als Diskussionsgrundlagen und werden grundsätzlich ernst genommen ...
Suchtprävention wird in Form eines Workshops umgesetzt. Die Schülerinnen und Schüler erhalten keinen Vortrag, sondern müssen aktiv und reflektiert mitarbeiten". (Aus der Beschreibung des Workshops, gekürzt)

"Die Brücke e. V." bietet zusätzlich zum selben Thema einen Elternabend für die 9. Jgst. an, weil die Suchtthematik letztlich die ganze Familie betrifft. Diese Koppelung Elternabend - Workshop fördert das Wissen und das gemeinsame Gespräch aller Beteiligten und kann so die präventive Wirkung erhöhen, denn wir sind der Meinung: Vorbeugen ist besser als Bohren.

Weitere Informationen finden Sie hier

Bücherbörse


Für viele der Kinder ist die Schultasche zu schwer, das ist allseits bekannt. Der Elternbeirat der Maria-Ward-Schulen Altötting hat sich nach Absprache mit der Schulleitung dazu entschlossen, dem entgegenzuwirken.
Deshalb bietet er für die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen Gymnasium und Realschule eine Schulbücherbörse an. Das heißt, die Eltern können beim Elternbeirat für Ihre Kinder zusätzlich einen zweiten Satz gebrauchte Schulbücher erwerben. Die Kosten eines Buches richten sich nach dem Zustand und dem Alter und liegen aber etwa bei 7,- bis 22,- Euro pro Buch. Diese Bücher sind dann das Eigentum des Kindes und können in der Schule gelassen werden, so dass die Schultasche um einiges leichter wird.
Am Ende des Schuljahres kauft der Elternbeirat die Bücher je nach Zustand zu einem etwas geringeren Preis  wieder zurück.

Diese  Aktion wird von den Schülerinnen und Schülern sowie den Eltern als sehr positiv bewertet.
Ansprechpartner sind:

für das Gymnasium: Irene Glöckl
für die Realschule: Dagmar Ibrahimi-Martin

Der Elternbeirat hofft, den Kindern somit das Schulleben ein bisschen erleichtern zu können.

Mathe-Gym



Der Elternbrief zu  diesem Thema steht für Sie als pdf-Datei zum Herunterladen bereit

Mathegym

MfM


Das MfM-Projekt
ein werteorientiertes sexualpädagogisches Präventionsprojekt begleitet Mädchen, Jungen und ihre Eltern in die Pubertät


Seit über 8 Jahren organisiert und sponsert der Elternbeirat der Maria Ward Schulen Altötting für die 5. Klassen der Realschule und des Gymnasiums dieses Projekt. Wie Mädchen und Jungen ihren eigenen Körper erleben und bewerten, hat großen Einfluss auf ihr Selbstbild und ihr Lebensgefühl, sich als Frau oder als Mann zu bejahen, ist eine ihrer entscheidenden Entwicklungsaufgaben.


Innovation in der Sexualpädagogik:
Die Wertschätzung des eigenen Körpers ist Grundvoraussetzung für einen verantwortungsvollen Umgang mit Gesundheit, Fruchtbarkeit und Sexualität und damit Grundlage jeglicher Prävention, denn „Nur was ich schätze, kann ich schützen“!

 
Dabei unterstützen wir junge Menschen mit unseren Workshops und Vorträgen:

Workshop für Mädchen:
Die Zyklus-Show: Dem Geheimcode meines Körpers auf der Spur … (mehr)

Ein Vortrag für Eltern:
Zyklus-Show und Agentenspiel -  neue Zugänge zu den körperlichen Veränderungen in der Pubertät …(mehr)
(ein 2-stündiger Vortrag)

Workshop für Jungen:
Agenten auf dem Weg …
Ein positiver Start ins Leben als Mann (mehr)

Nur was ich schätze, kann ich schützen!

 

Die Zyklusshow – Dem Geheimcode meines Körpers auf der Spur

MFM

Ein Workshop für junge Mädchen der 5. und 6. Klasse

Viele sexualpädagogische Projekte beginnen erst in einem Alter, in dem Mädchen bereits ihre erste Regelblutung erlebt haben. Dann gerät das Thema Verhütung in den Vordergrund – es geht vorwiegend um den Schutz vor dem "bedrohlichen" Phänomen ihrer Fruchtbarkeit. Vernachlässigt wird dabei die Tatsache, dass man nur schützen kann, was man auch zu schätzen gelernt hat. Deshalb richtet sich die Zyklus-Show® an Mädchen vor der Pubertät und bereitet sie in positiver Weise auf diese Zeit vor.

Ideale Ergänzung zum Biologieunterricht
Der Aufklärungsunterricht in der Schule wird sich meist darauf beschränken müssen, die biologischen Fakten in wenigen Schulstunden zu vermitteln. Das MFM-Projekt® versteht sich als ideale Ergänzung, da hier auch die so wichtige emotionale Ebene mit einbezogen werden kann. Mit der Zyklus-Show® werden Mädchen die körperlichen Vorgänge in einer anschaulichen Weise nahegebracht. Sie schickt die Mädchen in phantasievollen Rollenspielen auf eine Entdeckungsreise durch den Körper und lässt sie spielerisch die Vorgänge rund um Eisprung, Menstruation und Befruchtung erlernen.
Liebevoll wird dem Thema der Raum gegeben, der ihm gebührt. Die Mädchen spüren: „Was in mir vorgeht, ist der Rede wert." Diese Wertschätzung ist die Grundvoraussetzung dafür, sich im eigenen Körper wohl zu fühlen und später verantwortlich mit Sexualität und Fruchtbarkeit umgehen zu können.

Neue Sprache in Bildern und Vergleichen
Der emotionale Bezug wird gefördert durch eine für das MFM-Projekt® charakteristische, anschauliche und wertschätzende Sprache. Dabei werden die biologischen Fachbegriffe stets gleichzeitig mit positiv besetzten Bilden oder Vergleichen aus der Lebenswelt der Mädchen verwendet und so - den Theorien des ganzheitlichen Lernens entsprechend - Herz und Verstand und alle Sinne angesprochen.

 

 

 

Agenten auf dem Weg - ein positiver Start ins Leben als Mann

MFM Knaben

Ein Workshop für Jungen im Alter von 10-11 Jahren

Wie Jungen ihren eigenen Körper erleben und bewerten, hat großen Einfluss auf ihr Selbstbild und ihr Lebensgefühl. Deshalb ist es wichtig, dass Jungen positiv auf die körperlichen Veränderungen während der Pubertät vorbereitet werden. Ein verantwortungsvoller Umgang mit Gesundheit, Sexualität und Fruchtbarkeit kann gelingen, wenn junge Männer ihrem Körper Achtung und Wertschätzung entgegenbringen – ihrem eigenen und dem des anderen Geschlechts.

Dazu ist es wichtig zu wissen:
Was geht in meinem Körper vor, wenn ich zum Mann werde?
Welche Veränderungen vollziehen sich in der Pubertät?
Wie entsteht neues Leben?

Dieses Wissen fördert einen achtsamen Umgang mit Körper und Fruchtbarkeit. Durch die spielerische Art der Darstellung werden Ängste und Unsicherheiten abgebaut.

Ideale Ergänzung zum Biologieunterricht
Der Aufklärungsunterricht in der Schule wird sich meist darauf beschränken müssen, die biologischen Fakten in wenigen Schulstunden zu vermitteln. Das MFM-Projekt® versteht sich als ideale Ergänzung, da hier auch die so wichtige emotionale Ebene mit einbezogen werden kann. Mit dem Workshop "Agenten auf dem Weg" werden den Jungen die Vorgänge in ihrem Körper in einer anschaulichen Weise nahegebracht.

Neue Sprache in Bildern und Vergleichen
Der emotionale Bezug wird gefördert durch eine für das MFM-Projekt® charakteristische, anschauliche und wertschätzende Sprache. Dabei werden die biologischen Fachausdrücke stets gleichzeitig mit positiv besetzten Bilden oder Vergleichen aus der Lebenswelt der Jungen verwendet und so - den Theorien des ganzheitlichen Lernens entsprechend - Herz und Verstand und alle Sinne angesprochen.

 

Ein Vortrag für Eltern:
Zyklus-Show und Agentenspiel als neue Zugänge zu den Veränderungen in der Pubertät.

Trotz Informationen aus Biologieunterricht und modernen Medien sind die Eltern die Ansprechpartner Nr.1, wenn es um das Thema Aufklärung geht. Deshalb wendet sich dieser Vortrag an jene Eltern, deren Kinder vor oder in der Pubertät stehen. Auf ganz neue Art und Weise werden sie mit den spannenden Vorgängen im Körper des Mannes und dem faszinierenden Zyklusgeschehen der Frau vertraut gemacht. Sie werden ermutigt, ihren Söhnen und Töchtern einen positiven Zugang zu ihrem Körper zu vermitteln.

Aus Erfahrung wissen wir, dass es für die Mädchen und Jungen nach der Teilnahme am Workshop eine große Hilfe bedeutet, wenn auch ihre Eltern über diesen neuartigen, positiven Zugang zu den Veränderungen im Körper Bescheid wissen. Nun können sie viel besser und natürlicher miteinander ins Gespräch kommen. Deshalb ist die Teilnahme an diesem Vortrag für die Eltern zum Nutzen ihrer Kinder sehr zu empfehlen.

Weitere Informationen finden sie hier:

 

Über
sicht